x

Designing for good or evil? 2.0

UXCGN33

Wir haben uns sehr gefreut als Speaker zum #UXCGN33 eingeladen wurden zu sein. Dafür haben wir direkt mal eines der fünf Zero-Waste Prinzipien - reuse - angewendet und unseren Vortrag vom World Usability Day upgecycelt. Dabei haben wir nochmal rekapituliert woran wir uns bei einer Gestaltung für das Gute orientieren können. Einige Aspekte bekannter Konzepte wie Stakeholder (Organisationen), User Experience (nach der direkten Nutzung und langfristige Erfahrungen) werden nur ungenügend beachtet. Dies haben wir zum Anlass genommen anzureißen wie man Vorgehen könnte um auch diese zu beachten. Dafür haben wir Value-Centered Design und Vorgehensweisen aus unseren Abschlussarbeiten vorgestellt, die in unserer Vision des Berufsbildes für "Designing for Good" gemündet sind. Besonders hat uns die emotionsgeladene Resonanz aus dem Publikum bei der anschließenden Fragerunde gefreut. Dies hat uns gezeigt, dass viele aus dem Auditiorium gerne Gutes tun möchten, sich oftmals aber in den Schranken der Marktwirtschaft keine Möglichkeiten sehen dies zu tun. Design ist und wird politischer und Politisches scheint ein emotionaler Andockpunkt zu sein. Vielen Dank an die anderen Speaker und das liebe Orga Team für den Ablauf und das Entgegenkommen! Wir freuen uns auch über jeden der uns auf Twitter folgt, sich fachlich austauschen oder mit uns zusammenarbeiten möchte.

Wer sich unsere Slides nochmal anschauen möchte der findet diese unter diesem Link.

Bitte beachtet bei der Verwendung die Lizenzen von Creative Commons in diesem Fall bitte Namensnennung , nicht kommerziell, keine Bearbeitung (by-nc-nd)